Zusatzinformationen

Logo Goethe Institut

Inhalt

Zertifikat Deutsch B1 für Jugendliche - Modellsatz 01 > Leseverstehen

Leseverstehen

Prüfungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: 70 Minuten

Die Prüfungszeit für behinderte Prüfungsteilnehmer ist in den “Durchführungsbestimmungen” geregelt.

In diesem Prüfungsteil sollst du mehrere Texte lesen und die Aufgaben lösen.

Markiere bitte das Auswahlfeld, das du für richtig hälst.

Hilfsmittel wie zum Beispiel Wörterbücher oder Mobiltelefone sind in der richtigen Prüfung nicht erlaubt.

Übersicht

Teil 1

Prüfungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: etwa 20 Minuten

Die Prüfungszeit für behinderte Prüfungsteilnehmer ist in den “Durchführungsbestimmungen” geregelt.

Bitte lies zuerst die Texte 1 bis 5 und dann die Überschriften A bis J. Entscheide dann, welcher Text zu welcher Überschrift passt. Du kannst jeden Text und jede Überschrift nur einmal verwenden. Nur den Text 4 aus dem Beispiel darfst du noch einmal verwenden.

Beispiel (0):

Beispiel:  Endlich wieder Fernsehen

Lösung:  Die Überschrift passt zu Text 4.

 Zu Text 4

Amy und Petra Gilding müssen gar nicht aus dem Haus, um in die Schule zu gehen. Die Schule kommt ganz einfach zu ihnen. Denn die Zwillinge wohnen mit ihrer Familie auf einer Farm, die so einsam und abseits liegt, dass der Weg zur nächsten Schule einfach viel zu weit wäre. Weil das vielen Kindern auf den Orkney-Inseln so geht, gibt es dort sechs Lehrerinnen, die das ganze Schuljahr über mit dem Flugzeug von Insel zu Insel fliegen und die Kinder unterrichten. Lehrerin mit 3 Kindern vor ComputerZwei Wochen lebt Lehrerin Myra Pitt im Haus von Amy und Petra, danach fliegt sie weiter zu den nächsten Siedlern.

(aus einer deutschen Zeitschrift)

 Zu den Überschriften     Zu den Antworten Teil 1

...

Foto von NoliyiandaUnd noch einmal! Arme strecken, Bein anwinkeln, auf die Zehenspitze. Nolyianda, 14, übt vor dem kleinen Haus, in dem sie mit ihrer Mutter lebt, Tanzfiguren. Ein seltener Anblick in Khayelitsha, einem Vorort der südafrikanischen Metropole Kapstadt, denn die Menschen hier sind sehr arm. Tanzunterricht? So was kann sich normalerweise niemand leisten. Aber Nolyianda hatte Glück: Profi-Tänzer des “Cape Town City Ballet” besuchten den Ort. Sie entdeckten, dass Nolyianda ausgezeichnet tanzen kann, und das Mädchen bekam einen Platz an einer richtigen Tanzschule. Jetzt steht Tanzen täglich auf ihrem Stundenplan.

(aus einer deutschen Zeitschrift)

 Zu den Überschriften     Zu den Antworten Teil 1

...

Absprung! Hintereinander hüpfen die vier Kinder vom Häuserdach – und landen im tiefen Schnee. Meterhoch ist die weiße Pracht. Kein Wunder, denn das sibirische Städtchen Antipajuta liegt 400 Kilometer nördlich des Polarkreises. Bis zu minus 30 Grad wird es hier kalt. Die Menschen hier sind Nomaden: Sie ziehen mit ihren Rentieren durch die Tundra und leben in Zelten. Leider dürfen die Kinder nicht mit – denn sie müssen ja zur Schule gehen. Die Mädchen und Jungen wohnen deshalb neun Monate im Jahr im Internat von Antipajuta. Und besuchen nur im kurzen Sommer ihre Eltern in der Tundra.

(aus einer österreichischen Zeitschrift)

 Zu den Überschriften     Zu den Antworten Teil 1

...

“Achtung, Kamera läuft!” Jeden Abend wartet die junge Nachrichtensprecherin Mariam Shakebar im Fernsehstudio in Kabul, Afghanistan, auf diesen Satz. Dann liest sie die aktuellen Nachrichten. Mariam war schon als Kind im Fernsehen und hat damals bei einer beliebten Kindersendung mitgemacht. Dazwischen gab es in Afghanistan lange Zeit kein Fernsehen. Daher ist es für Mariam und die anderen Bewohner von Kabul etwas ganz Besonderes. Schade, dass lediglich rund die Hälfte der 1,5 Millionen Bewohner Kabuls einen Fernseher hat.

(aus einer Schweizer Zeitung)

 Zurück zum Beispiel Teil 1     Zu den Überschriften     Zu den Antworten Teil 1

...

Zwei Mädchen mit Kopfhörern singen auf ein MikrophonEine Filmkamera halten, in ein Mikrofon sprechen, Interviews führen. Anja Schmiedel, 14, und Julian Erben, 15, lernen all das in Thüringen beim Sender “O.K.Gera” – einem so genannten “Offenen Fernsehkanal”. Offen bedeutet: Hier kann auf Sendung gehen, wer Lust dazu hat. Anja und Julian kommen zweimal pro Woche nach der Schule in das Fernsehstudio, um bei einem Jugendprogramm mitzumachen. Anja ist neu dabei und filmt am liebsten. Julian arbeitet schon seit anderthalb Jahren mit. Als “alter Hase” darf er sogar moderieren.

(aus einer deutschen Zeitschrift)

 Zu den Antworten Teil 1

...

Die Überschriften:

  1. A  Jeden Tag Tanzunterricht
  2. B  Unterricht ist nur im kurzen Sommer möglich
  3. C  Junge Leute machen ihr eigenes Fernsehprogramm
  4. D  Neue Tanzschule in Kapstadt
  5. E  Mit dem Flugzeug zu den Schülern
  6. F  Fernsehverbot für Kinder
  7. G  Neun Monate im Jahr ohne Eltern
  8. H  Unterricht im Flugzeug
  9. I  Jetzt wieder vor der Kamera
  10. J  Fernsehstudio in der Schule

 Zurück zu den Texten Teil 1

Antworten Teil 1

Antwort Text 1
 Überschrift

 Zurück zu Text 1

Antwort Text 2
 Überschrift

 Zurück zu Text 2

Antwort Text 3
 Überschrift

 Zurück zu Text 3

Antwort Text 4
 Überschrift

 Zurück zu Text 4

Antwort Text 5
 Überschrift

 Zurück zu Text 5

maximal 25 Punkte: 0

 Zurück zur Übersicht | Zurück zur Hilfsnavigation

Teil 2

Prüfungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: etwa 35 Minuten

Die Prüfungszeit für behinderte Prüfungsteilnehmer ist in den “Durchführungsbestimmungen” geregelt.

Bitte lies zuerst den Text. Danach sollst du fünf Aufgaben zum Text lösen.

Hörspiel mit Musik
Ein neues Schulprojekt am Rolland-Gymnasium in Dresden

Benjamin bei der Arbeit im Tonstudio
Benjamin bei der Arbeit im Tonstudio

“Da lernt man dann auch, dass bei einer Aufnahme, die im Winter spielt, kein Vogelgesang zu hören sein darf”, erinnert sich Philip lachend und erzählt, wie sie die Aufnahme noch einmal von vorn beginnen mussten.

Bei den Tonaufnahmen im Studio hilft der Studiotechniker Martin Dehnke den Jugendlichen. “Er gibt viele Tipps, sagt, was geht und was wir lassen sollten, welche Aussprache gut ist und welche Effekte möglich sind. Und er hat heute zum Schluss sogar selbst bei einem Stück mitgesungen”, erzählt Benjamin begeistert.

Die Schüler sind so mit ihrem Projekt verwachsen, dass sie teilweise von abends um sechs bis nachts halb drei im Studio sitzen und mit Martin herumexperimentieren.

“Das Projekt ist zwar irrsinnig anstrengend und zeitaufwändig, aber es lohnt sich. Weil man viel mehr gelernt hat als im normalen Musikunterricht”, meint Benjamin. Und auch sein Freund Philip ist sich sicher: “Das ist nun mal einfach viel besser, als wenn du ewig lernen oder irgendwelche Liedchen singen musst.”

 Zu den Antworten Teil 2

...

Bitte löse die Aufgaben Nummer 6 bis 10 und kreuze die richtige Antwort A, B oder C an. Achtung: Die Reihenfolge der einzelnen Aufgaben folgt nicht immer der Reihenfolge des Textes.

Antworten Teil 2

Beispiel:
 In dem neuen Schulprojekt



- Lösung: B

 Zurück zum Text Teil 2

Nummer 6
 Maria Glätzer



 Zurück zum Text Teil 2

Nummer 7
 Der Studiotechniker Martin Dehnke



 Zurück zum Text Teil 2

Nummer 8
 Die Gruppe von Frau Schwarzrock



 Zurück zum Text Teil 2

Nummer 9
 Benjamin und Philip



 Zurück zum Text Teil 2

Nummer 10
 Jede Schülerin und jeder Schüler der elften Klasse des Rolland-Gymnasiums.



 Zurück zum Text Teil 2

maximal 25 Punkte: 0

 Zurück zur Übersicht | Zurück zur Hilfsnavigation

Teil 3

Prüfungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: etwa 15 Minuten

Die Prüfungszeit für behinderte Prüfungsteilnehmer ist in den “Durchführungsbestimmungen” geregelt.

Bitte lies zuerst die Situationen Nummer 11 bis 20 und dann die Anzeigen A bis L. Welche Anzeige passt zu welcher Situation? Du kannst jede Anzeige nur einmal verwenden. Nur die Anzeige H aus dem Beispiel darfst du noch einmal verwenden.

Es ist auch möglich, dass es keine passende Anzeige gibt. In diesem Fall schreibst du 0.

Beispiele:

01  Deine Mutter braucht einen neuen Führerschein und benötigt dazu Informationen  —  Anzeige: H

02  Du suchst im Internet ein neues Computerspiel  —  Anzeige: 0

Situationen:

Nummer 11

Mit Hilfe deines neuen Computers möchtest du Spanisch lernen.

 Zu den Anzeigen     Zur Antwort Situation 11

Nummer 12

Deine Schwester wird bald 18. In den nächsten Sommerferien möchte sie Auto fahren lernen.

 Zu den Anzeigen     Zur Antwort Situation 12

Nummer 13

Dein 22-jähriger Bruder interessiert sich für ferne Länder und möchte in Afrika an einem Camp teilnehmen.

 Zu den Anzeigen     Zur Antwort Situation 13

Nummer 14

Du möchtest dir mit deinen Freunden einen Film in spanischer Sprache ansehen.

 Zu den Anzeigen     Zur Antwort Situation 14

Nummer 15

Du musst mehr für Deutsch tun. Deshalb möchtest du eine Sprachreise machen und bei einer Gastfamilie wohnen.

 Zu den Anzeigen     Zur Antwort Situation 15

Nummer 16

Dein 10-jähriger Bruder möchte die Ferien auf dem Bauernhof verbringen.

 Zu den Anzeigen     Zur Antwort Situation 16

Nummer 17

Du suchst ein Geschäft, wo du verschiedene Sachen für deinen nächsten Campurlaub kaufen kannst.

 Zu den Anzeigen     Zur Antwort Situation 17

Nummer 18

Du möchtest gern an einem Jugendcamp teilnehmen, das ein aufregendes Abendprogramm bietet.

 Zu den Anzeigen     Zur Antwort Situation 18

Nummer 19

In den Sommerferien möchtest du gern mehr Deutsch lernen, dabei auch Tennis spielen und wandern gehen.

 Zu den Anzeigen     Zur Antwort Situation 19

Nummer 20

Deine Schwester möchte gern als Schauspielerin arbeiten.

 Zu den Anzeigen     Zur Antwort Situation 20

Antworten Teil 4

Antwort Situation 11
 Anzeige:

 Zurück zu den Situationen

Antwort Situation 12
 Anzeige:

 Zurück zu den Situationen

Antwort Situation 13
 Anzeige:

 Zurück zu den Situationen

Antwort Situation 14
 Anzeige:

 Zurück zu den Situationen

Antwort Situation 15
 Anzeige:

 Zurück zu den Situationen

Antwort Situation 16
 Anzeige:

 Zurück zu den Situationen

Antwort Situation 17
 Anzeige:

 Zurück zu den Situationen

Antwort Situation 18
 Anzeige:

 Zurück zu den Situationen

Antwort Situation 19
 Anzeige:

 Zurück zu den Situationen

Antwort Situation 20
 Anzeige:

 Zurück zu den Situationen

maximal 25 Punkte: 0

Gesamtergebnis Leseverstehen:

 Teile 1 bis 3  0 von 75 Punkten

 Zurück zur Übersicht | Zurück zur Hilfsnavigation

Konzept/Koordination: Felix Brandl | Barrierefreie Programmierung: Klaus Lofing - www.barrierefreiesweb.de