Zusatzinformationen

Logo Goethe Institut

Inhalt

GOETHE-ZERTIFIKAT B2 - Übungssatz 03 > Lesen

Lesen

Prüfungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: 80 Minuten

Die Prüfungszeit für behinderte Prüfungsteilnehmer ist in den “Durchführungsbestimmungen” geregelt.

In diesem Prüfungsteil sollen Sie mehrere Texte lesen und die dazugehörenden Aufgaben lösen. Sie können mit jeder beliebigen Aufgabe beginnen.

Schreiben Sie bitte Ihre Lösungen entweder in den elektronischen Antwortbogen oder markieren Sie das entsprechende Auswahlfeld.

Hilfsmittel wie zum Beispiel Wörterbücher oder Mobiltelefone sind in der Echtprüfung nicht erlaubt.

Aufgabe 1

Prüfungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: 15 Minuten

Die Prüfungszeit für behinderte Prüfungsteilnehmer ist in den “Durchführungsbestimmungen” geregelt.

In Ihrem Bekanntenkreis gibt es einige Leute, die gern einmal ins Theater gehen und deshalb immer auf der Suche nach interessanten Aufführungen sind. Beim Studium einiger Theaterprogramme sind Ihnen ein paar Stücke aufgefallen.
Welches der acht Theaterstücke (A bis H) kommt für welchen Bekannten infrage? Es gibt jeweils nur eine richtige Lösung.
Es ist möglich, dass es nicht für jede Person ein passendes Angebot gibt. Markieren Sie in diesem Fall unter Antworten Aufgabe 1 “negativ”.

Sie suchen ein passendes Theaterstück für:

  1. eine Bekannte, die eine Vorliebe für Kriminalromane und schwarzen Humor hat.
  2. einen Freund, der Spaß an ungewöhnlichen Theateraufführungen hat.
  3. eine Freundin, die es wichtig findet, politische Themen auf die Bühne zu bringen.
  4. einen Bekannten, der am liebsten traditionelle Inszenierungen der Klassiker sieht.
  5. eine Bekannte, die sich mit den Zwängen der modernen Lebensart kritisch auseinandersetzen möchte.

 Direkt zu den Antworten Aufgabe 1

Beispiele:

Sie suchen ein passendes Theaterstück für:

01  einen Freund, der sich nach einem anstrengenden Tag einfach nur amüsieren möchte.- Lösung: G

02  eine Freundin, für die der Kampf zwischen Mann und Frau immer wieder interessant ist. - Lösung: “negativ”

Die Theaterstücke:

Die Welle

Im Geschichtsunterricht geht es um den Nationalsozialismus. Die Schüler stellen die Frage, wieso Deutsche, die keine Anhänger der Nationalsozialisten waren, nichts gegen die Unterdrückung und die Verbrechen unternahmen. Der Lehrer weiß keine Antwort. Er beschließt, die Klasse durch ein Experiment die Disziplinierung in einer Gemeinschaft erleben zu lassen. Wie werden sie sich verhalten? Das Stück zeigt, wie manipulierbar der Mensch ist.

 Zurück zu den Bekannten

...

norway.today

Zwei junge Menschen, die sich persönlich nicht kennen und eigentlich keinen Grund zum Sterben haben, verabreden sich im Internet zum gemeinsamen Sprung in den Tod von einem Felsen in Norwegen. Schrecklich? Ja, und dennoch ein leichtes, fast fröhliches Stück. Ein Stück über Sinn und Unsinn des Lebens, eine Selbstmordstory, die Lebensmut vermittelt, ein Egotrip, der zum anderen führt.

 Zurück zu den Bekannten

...

Außer Kontrolle

Ein verheirateter Minister trifft sich heimlich mit der verheirateten Sekretärin des Oppositionsführers. Als sie während ihres kleinen Liebesabenteuers eine Leiche entdecken, soll alles diskret geregelt werden – man will ja kein Aufsehen und ist erfinderisch. Doch ungebetene Gäste und die überraschende Identität des Toten treiben die beiden in ein immer verrückteres Netz von Lügen und bald ist die Aufdeckung ihrer Affäre nur die kleinste Gefahr für sie.

 Zurück zu den Bekannten

...

VerDünnisiert

Ein Einpersonenstück basierend auf den Tagebüchern einer essgestörten jungen Frau. Es geht der Frage nach, warum sich ein Mensch systematisch kaputt macht. Es zeigt den zerstörerischen Druck einer auf Schönheit und Perfektion ausgerichteten Gesellschaft. Magersucht ist eine Krankheit, die jedoch eng verbunden ist mit dem, was heute kritiklos auch von den sogenannten Gesunden übernommen wird. Jeder könnte ein Teil von sich selber im Stück entdecken.

 Zurück zu den Bekannten

...

Toujours la Piaf

Edith Piaf – die großartige, unvergessene französische Sängerin. Dieses Theaterstück ist eine Liebeserklärung an ihre Musik und ihren Charme. „Toujours la Piaf“ erzählt von dem vollen, verschwenderischen Leben einer Frau, die von der Straßensängerin zum gefeierten Star aufstieg; von ihrer Freude und ihrem Leid, die beide in ihren Liedern lebendig sind. Dieses mal komische, mal traurige Kammerspiel bietet eine ausgewogene Mischung aus Chanson- und Theaterabend.

 Zurück zu den Bekannten

...

Macbeth – dieser blutige Mann

Schauspieler auf Rollschuhen, Fahrrädern und Motorrädern verwandeln zusammen mit einem Bühnenbild, komponiert aus Fundstücken von der hiesigen Mülldeponie, den Platz vor dem Theater in ein schottisches Hochland, wie es sich Shakespeare wohl nicht erträumt hatte. Dennoch ist es, untermalt von Techno-Sound und tollen Lichteffekten, mindestens so gruselig und grausam wie beim alten Meister. Wir sind sicher: Shakespeare hätte seine helle Freude!

 Zurück zu den Bekannten

...

Der Besuch

Eigentlich ist alles klar mit dem attraktiven Job, nur noch die Einladung zum Abendessen für den neuen Chef muss reibungslos über die Bühne gehen. Doch was isst der? Oder seine Frau? Was zieht man an? Passt die Wohnung? Der Nachbar und Werbefachmann weiß Rat, nimmt die Dinge ruckzuck in die Hände – und schafft das komplette Chaos. Ein vergnüglicher Abend über die Tücken des Alltags.

 Zurück zu den Bekannten

...

Du und ich

Wer sagt denn, dass sich nur die ganz Jungen bis über beide Ohren verlieben können? Das passiert auch, wenn der 40. Geburtstag schon eine Weile zurückliegt. Die Älteren brauchen vielleicht ein bisschen länger, um zu erkennen, dass sie füreinander geschaffen sind, doch dann steht ihrem Glück dank Reife und Erfahrung nichts mehr im Wege. Ein zartes Zwei-Personen-Stück voll Weisheit und leisem Humor.

 Zurück zu den Bekannten

...

Antworten Aufgabe 1

Sie suchen ein passendes Theaterstück für:
 Antwort 1
eine Bekannte, die eine Vorliebe für Kriminalromane
und schwarzen Humor hat

 Antwort 2
einen Freund, der Spaß an ungewöhnlichen
Theateraufführungen hat.

 Antwort 3
eine Freundin, die es wichtig findet, politische Themen
auf die Bühne zu bringen

 Antwort 4
einen Bekannten, der am liebsten traditionelle Inszenierungen
der Klassiker sieht.

 Antwort 5
eine Bekannte, die sich mit den Zwängen der
modernen Lebensart kritisch auseinandersetzen möchte.

maximal 5 Punkte: 0

 Zurück zur Übersicht | Zurück zur Hilfsnavigation

Aufgabe 2

Prüfungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: 25 Minuten

Die Prüfungszeit für behinderte Prüfungsteilnehmer ist in den “Durchführungsbestimmungen” geregelt.

Lesen Sie den Text “Eisige Schatzkammer”.
Entscheiden Sie, welche der Antworten ( a, b oder c ) passt. Es gibt jeweils nur eine richtige Lösung.
Markieren Sie die richtige Antwort mit der Maus oder der Tabulatortaste unter Antworten Aufgabe 2.

Eisige Schatzkammer

Diese fehlende Vielfalt bringt nicht nur Langeweile auf den Teller des Verbrauchers, sie könnte auch verheerende Folgen haben, wenn beispielsweise eine oft verwendete Getreidesorte von einer Pflanzenkrankheit befallen würde und dies die Vernichtung kompletter Ernten, Hungersnot und Preisexplosion nach sich zöge.

Die nach Spitzbergen transportierten Samen kommen aus 1400 Gendatenbanken weltweit. Im deutschen Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IKP), das bisher mehr als 10.000 Samenmuster ins Eis schickte, werden 150.000 Sorten von Kulturpflanzen und verwandten Wildarten aufbewahrt und damit vor dem Aussterben gerettet. Das IPK weist darauf hin, dass jede Sorte eine einzigartige Genkombination aufweist, durch die sie, anders als die multinationalen Hersteller der Agrochemie behaupten, an einzelne Gebiete oder bestimmte Boden- und Wetterbedingungen perfekt angepasst ist. Auch alte Sorten, die schon lange nicht mehr angepflanzt werden, können wichtige Eigenschaften besitzen, mit denen auf künftige Entwicklungen, etwa denen des Klimas, reagiert werden kann. Für Spitzbergen werden Duplikate des deutschen Bestandes angefertigt, denn der eisige Tresor soll generell das nationale Lager nicht ersetzen. Die Lagerung der Muster in der Arktis verdoppelt lediglich den Schutz der wertvollen Pflanzensamen. Wie wichtig das ist, zeigen der Irak und Afghanistan, wo der Krieg die Saatgutbanken zerstörte, oder die Philippinen, wo ein Taifun fast alle Proben vernichtete.

 Zu den Antworten Aufgabe 2

...

Antworten Aufgabe 2

 Beispiel: (0)
 Das Lager für Pflanzensamen wurde auf Spitzbergen angelegt,

 - Lösung: a

 Zurück zum Text

 Antwort 6
 Ziel der “Global Crop Diversity”-Stiftung ist es,



 Zurück zum Text

 Antwort 7
 Ein zeitweiliger Stromausfall



 Zurück zum Text

 Antwort 8
 Durch den Einsatz weniger Sorten in der Landwirtschaft



 Zurück zum Text

 Antwort 9
 Was spricht nach Meinung des IPK für die Bewahrung der Sortenvielfalt?



 Zurück zum Text

 Antwort 10
 Das Pflanzensammellager auf Spitzbergen



 Zurück zum Text

maximal 5 Punkte: 0

 Zurück zur Übersicht | Zurück zur Hilfsnavigation

Aufgabe 3

Prüfungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: 25 Minuten

Die Prüfungszeit für behinderte Prüfungsteilnehmer ist in den “Durchführungsbestimmungen” geregelt.

Lesen Sie den folgenden Text.

Kleines Ding – große Wirkung

Es stört aber der unsinnige, rücksichtslose Umgang mit der neuen Technik: Lauthals werden Ehekräche ausgetragen, ich lausche ungewollt zärtlichen Liebesschwüren, erfahre alles über Tante Emmys Magenoperation oder den unmöglichen Kerl, mit dem Julia sich eingelassen hat. Ein Freund meinte letztens, wegen der interessanten Handygespräche auf Bahnfahrten brauche er sich gar nicht mehr um Lesestoff zu bemühen. Nun ja, mir sind Ruhe und ein gutes Buch lieber.
Manchmal kann ich auch schadenfroh sein, nämlich dann, wenn einem fanatischen Handybenutzer, der stets auf mich technisch unterentwickeltes Weib herabblickt, das Handy mitsamt allen Telefonnummern, Adressen und Terminen abhanden gekommen ist. Dann ziehe ich mein dickes Notizbuch hervor, zitiere Goethes “Denn was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen” und erkundige mich süffisant, ob ich mit meinem Verzeichnis behilflich sein darf.
Allerdings – man ist ja auf Ausgewogenheit bedacht – möchte ich noch erwähnen, dass der Handy-Boom das Konkurrenzgeschäft hinsichtlich der Tarife stark belebt hat: Die Preise fürs Telefonieren im Festnetz sind in den letzten Jahren ganz schön in den Keller gerutscht.

 Zu den Antworten Aufgabe 3

...

Stellen Sie fest, wie der Autor des Textes folgende Fragen beurteilt: a positiv b negativ oder skeptisch.
Markieren Sie die richtige Antwort mit der Maus oder der Tabulatortaste unter Antworten Aufgabe 3.

Antworten Aufgabe 3

 Beispiel (0):
 Wie beurteilt die Autorin
 die technische Entwicklung des Handys?

 - Lösung: a

 Zurück zum Text

 Antwort 11
 Wie beurteilt die Autorin
 den Fortschritt für die Benutzer?

 Zurück zum Text

 Antwort 12
 Wie beurteilt die Autorin
 die ständige Erreichbarkeit durch das Handy?

 Zurück zum Text

 Antwort 13
 Wie beurteilt die Autorin
 die Möglichkeit des Mithörens privater Gespräche?

 Zurück zum Text

 Antwort 14
 Wie beurteilt die Autorin
 den traditionellen Taschenkalender?

 Zurück zum Text

 Antwort 15
 Wie beurteilt die Autorin
 die Wirkung auf die Telefontarife?

 Zurück zum Text

maximal 5 Punkte: 0

 Zurück zur Übersicht | Zurück zur Hilfsnavigation

Aufgabe 4

Prüfungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: 15 Minuten

Die Prüfungszeit für behinderte Prüfungsteilnehmer ist in den “Durchführungsbestimmungen” geregelt.

In dem folgenden Text fehlen einige Wörter.
Rekonstruieren Sie den Text, indem Sie das fehlende Wort in die entsprechenden Eingabefelder 16 bis 25 schreiben.
Bewertet werden nur grammatisch richtige Antworten. Bitte geben Sie nur ein Wort an.

Text mit Eingabefeldern

Tauschbörsen

sich dort eintragen und geben an, auf welchem Gebiet sie fachlich

.

kann sich ein anderes Mitglied der Börse an ihn wenden und ihn um

der Computerfachmann Punkte sammeln.

.

,

die angesammelten Punkte für die “Bezahlung” ausreichen.

Dieser geldlose Austausch senkt einige Kosten des täglichen Lebens.

.

ihm Folgendes klar ist: Es ist kein Modell “Kunde und Dienstleister”.

maximal 10 Punkte:0

Gesamtergebnis Lesen:

 Aufgaben 1 bis 4  0 von 25 Punkten

 Zurück zur Übersicht | Zurück zur Hilfsnavigation

Konzept/Koordination: Felix Brandl | Barrierefreie Programmierung: Klaus Lofing - www.barrierefreiesweb.de

© 2015 Goethe-Institut | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen