Zusatzinformationen

Logo Goethe Institut

Inhalt

GOETHE-ZERTIFIKAT B2 - Übungssatz 03 > Sprechen

Sprechen

Prüfungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: 15 Minuten

Die Prüfungszeit für behinderte Prüfungsteilnehmer ist in den "Durchführungsbestimmungen" geregelt.

Vorbereitungszeit für nicht behinderte Kandidatinnen und Kandidaten: 15 Minuten.

Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben:

  • Aufgabe 1

    Produktion cirka 3 Minuten

    Sie sollen sich zu einem bestimmten Thema äußern.

  • Aufgabe 2

    Interaktion cirka 6 Minuten

    Sie sollen ein Gespräch mit Ihrem Gesprächspartner führen.

Während der Prüfung sollen Sie frei sprechen.

Hilfsmittel wie zum Beispiel Wörterbücher oder Mobiltelefone sind in der Echtprüfung nicht erlaubt.

Aufgabe 1, Kandidat oder Kandidatin 1

Bitte ein bisschen leiser

Dass Lärm krank machen kann, ist bekannt – nur: Wann ist es zu laut? Ein besonders für Kinder entwickeltes Gerät zeigt in Form einer Ampel optisch an, ob die Lautstärke angenehm ist (grünes Ohr), ob sie an der Grenze liegt (orange) oder ob der Krach gesundheitsschädigend ist (rot). Die Erfahrung zeigt, dass Kinder tatsächlich leiser werden, wenn das rote Ohr zu sehen ist. Da konnte vorher noch so oft um Ruhe gebeten werden, erst wenn durch die Technik bewiesen wurde, dass es zu laut war, ließen sie sich überzeugen. Nützlich ist das Gerät auch für Erwachsene, wenn sie beispielsweise überprüfen wollen, wie belastend die Lautstärke im Hobbykeller oder am Arbeitsplatz ist.

Präsentieren Sie Ihrem Gesprächspartner Thema und Inhalt des Artikels. Nehmen Sie kurz persönlich Stellung:

  • Welche Aussage enthält die Meldung?
  • Welche Beispiele fallen Ihnen dazu ein?
  • Welche Meinung haben Sie dazu?

Aufgabe 1, Kandidat oder Kandidatin 2

Ferienhäuser im Trend

Einen erstaunlichen Zuwachs an Buchungen für Ferienhäuser haben die 48 Mitglieder des Verbandes Deutscher Ferienhausagenturen festgestellt. Im Jahr 2007 stieg ihr Umsatz um 18,2 Prozent auf 46,1 Millionen Euro. In den Jahren zuvor lagen die Steigerungen jeweils nur bei drei Prozent. Waren bisher die skandinavischen Länder, allen voran Dänemark, Ziel der Ferienhaus-Urlauber, so lässt sich der überraschend große Anstieg zurzeit auf eine verstärkte Nachfrage nach Häusern in Südeuropa zurückführen. Zwei Argumente werden für diese Entwicklung genannt: Erstens bietet das Ferienhaus mehr Freiheit für die ganz individuelle Gestaltung des Urlaubs und zweitens lassen sich bei dieser Urlaubsform die Nebenkosten nicht unerheblich senken.

Präsentieren Sie Ihrem Gesprächspartner Thema und Inhalt des Artikels. Nehmen Sie kurz persönlich Stellung:

  • Welche Aussage enthält die Meldung?
  • Welche Beispiele fallen Ihnen dazu ein?
  • Welche Meinung haben Sie dazu?

Aufgabe 2, Kandidat oder Kandidatin 1 und 2

Demnächst findet auf dem Flugplatz Ihrer Stadt eine große Flugschau statt. Als Mitarbeiter oder Mitarbeiterin des Stadtmarketings suchen Sie nach einem passenden Foto für die Zeitungsanzeige.
Wählen Sie eins der drei Fotos aus.

  • Machen Sie einen Vorschlag und begründen Sie ihn.
  • Widersprechen Sie Ihrem Gesprächspartner.
  • Kommen Sie am Ende zu einer Entscheidung.

Bildinhalt siehe Bildunterschrift

Bildunterschrift:
Rasante Looping-Show am wolkigen Himmel.

Bildinhalt siehe Bildunterschrift

Bildunterschrift:
Rotes Doppeldecker-Flugzeug von schräg vorn.

Bildinhalt siehe Bildunterschrift

Bildunterschrift:
Weiß-roter Hubschrauber und drei Personen von schräg vorn.

 | Zurück zur Hilfsnavigation

Konzept/Koordination: Felix Brandl | Barrierefreie Programmierung: Klaus Lofing - www.barrierefreiesweb.de

© 2015 Goethe-Institut | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen